Einherjer-Tattoo-Eisenach
no pain(t) no fun

Preise II


 
 
 

Warum sind Tätowierungen überhaupt so teuer?

 


Einige Kosten, die der „normale“ Kunde in einem Studio nicht sieht: Studiomiete, Wasser, Strom usw. Studiopersonal. Versicherung. Gerätschaften (Ultraschallreiniger, Sterilisator, Tätowiermaschinen usw.)
Verbrauchsmaterial (Farben, Nadeln, Nadelstangen, Spitzen, Federgummis, Kontaktfedern, Desinfektionsmittel, Farbkappen, usw.)
Hinzu kommt Arbeitszeit, die man nicht wahrnimmt. Etwa das Löten der Nadeln, das Reinigen & Sterilisieren der Geräte, das Malen der Vorlage, das Vorbereiten von Matrizen. Alles in allem steckt eine Menge Arbeit & auch „Hirnschmalz“ hinter einer oft so banal erscheinenden Arbeit. All diese Arbeiten, die neben dem eigentlichen Tätowieren anfallen, sind bei allen Tätowierungen in etwa gleich. Das erklärt warum z.B. ne klitzekleine Rose „verhältnismäßig“ teuer ist, im Vergleich zu einem größeren Motiv.
Wenn man sich mal überlegt, was für ein verantwortungsvolles & auch schwieriges Geschäft das Tätowieren ist, sollte man sich überlegen, was der Preis für eine Rolle spielt, wenn man ein bleibendes, künstlerisches Produkt erwirbt. Der Preis sollte & darf nicht die erste Geige spielen bei der Entscheidung fürs Leben. Wichtiger ist es, sich von der Qualität des Studios zu überzeugen (Fotos, Erfahrungen von anderen...) und sich auch bei ein paar anderen Studios umschauen. Fragen kostet nix!
Nicht als ersten Satz die Frage nach dem Preis bringen. Wer eine Dienstleistung wie das Tätowieren erbringt, will seine Arbeit als solche auch anerkannt sehen und nicht wie ein Wurstverkäufer nur über den Preis reden. Wenn es sich um eine größere Arbeit handelt (z.B. ganzer Rücken etc...) lässt eigentlich jeder Tätowierer mit sich reden. Da so ein Tattoo nicht an einem Tag entsteht, kann die Bezahlung auch aufgeteilt werden. Auch wenn du dir schon dein zweites oder drittes Tattoo von ihm stechen lässt, wird der Preis bei den meisten etwas nach unten gehen.